Remscheider verspielen Zwei-Tore-Führung

playing-field-732437_1280

Bild: Pixabay

Dasselbe Ergebnis wie in der Vorwoche, derselbe Spielverlauf wie in der Vorwoche. Doch weil die Vorzeichen vor dem gestrigen 2:2 (2:2)-Unentschieden bei Blau-Weiß Oberhausen andere waren als in Baumberg, fühlte sich die gestrige Punkteteilung bei weitem nicht so gut an wie in der Woche zuvor.

Nach der starken taktischen und kämpferischen Leistung beim Tabellenführer aus Baumberg waren die Erwartungen vor der Partie in Oberhausen hoch. Ein Sieg beim Tabellenneunten schien Pflicht zu sein und viele FCR-Anhänger rechneten auch fest damit.

Bei unseren Röntgenstädtern fehlten jedoch vier Stammspieler: Die Babic-Brüder und Patrick Posavec waren krankheitsbedingt nicht dabei, darüber hinaus musste Marius Suchanoff eine Gelb-Sperre absitzen. Trotzdem war der FC Remscheid zu Beginn des Spiels die bessere Mannschaft, spielte druckvoll nach vorne, war spielerisch überlegen und ließ in der Verteidigung nichts anbrennen. Nach zehn Minuten war Ferhat Ülker frei vor dem Oberhausener Kasten und spitzelte den Ball am Keeper der Gastgeber vorbei ins Tor zum 1:0.

Oberhausen war merklich verunsichert und leistete sich im Aufbauspiel viele Fehlpässe, was unserer Mannschaft in die Karten spielte. In der 34. Minute kombinierte sich der FCR in den gegnerischen Strafraum und Sven Senior schloss den Angriff gekonnt zum 2:0 ab. Nichts deutete zu diesem Zeitpunkt darauf hin, dass unsere Mannschaft noch in die Gefahr geraten würde, das Spiel zu verlieren. Zu abgeklärt und dominant gestaltete die Legat-Elf die Partie.

Doch wie so oft im Fußball war es auch gestern eine unglückliche Szene, die den Spielverlauf umkehrte. Wenige Minuten nach dem 2:0 traf Marcel Vetter im Laufduell seinen Gegenspieler in den Fersen. Da sich das Foul, für das Vetter eine sehr überzogene gelbe Karte sah, im Remscheider Strafraum abspielte, gab es den fälligen Strafstoß. Ümit Ertural, der ehemalige Zweitligaspieler in Reihen von Blau-Weiß Oberhausen, versenkte diesen souverän zum Anschlusstreffer.

Die abgeklärte Spielweise der ersten 40 Minuten war nun von jetzt auf gleich dahin und der FC Remscheid war total von der Rolle. Nur drei Minuten später war es erneut Ertural, der von der rechten Strafraumgrenze einfach mal abzog und genau ins rechte Eck von FCR-Torwart Pascal Königs traf. Innerhalb von drei Minuten war der komfortable Vorsprung dahin und noch vor der Pause stand alles wieder auf null.

Wer dachte, dass sich unsere Mannschaft in der Halbzeitpause wieder fangen würde, sah sich getäuscht. Mit Wiederanpfiff waren es die Gastgeber, die das Spiel machten und den FC Remscheid größtenteils in der eigenen Hälfte einschnürten. Lediglich durch Standardsituationen entstanden nun Torchancen für die Röntgenstädter. So trat Domenico Cozza einen sehenswerten Freistoß, den der Oberhausener Tormann jedoch ebenso sehenswert parierte. Aus dem Spiel gelang so gut wie nichts mehr.

Anders auf Seiten von Blau-Weiß Oberhausen: Mitte des zweiten Spielabschnitts gab es eine Phase, in der die Gastgeber im Minutentakt Großchancen hatten. Mehrmals musste Pascal Königs in höchster Not klären, einmal rettete die Querlatte das Unentschieden. Zu diesem Zeitpunkt war der FCR übrigens in Überzahl. Nach einem Revanchefoul war der Oberhausener Mehmet Kaya mit der roten Karte vom Platz geflogen.

Doch dass der FC Remscheid einen Mann mehr auf dem Platz hatte, machte sich nicht bemerkbar. Im Gegenteil: Es schien so, als seien die Gastgeber in Überzahl gewesen. Unsere Spieler waren nach einer knappen Stunde bereits konditionell am Ende, was sich nur damit erklären lässt, dass derzeit in der Mannschaft eine Grippewelle grassiert.

Aufgrund der zweiten Halbzeit war das Unentschieden sogar noch sehr glücklich. So ernüchternd diese Erkenntnis auch ist, aber mehr war an diesem Tag nicht drin. Der FC Remscheid bleibt Tabellensechzehnter, der Rückstand aufs rettende Ufer beträgt jedoch nun schon drei Punkte. Allerdings spricht das Torverhältnis für uns.

Es muss bald wieder ein Sieg her, um im Abstiegskampf Boden gutzumachen. Falls der Schnee bis dahin geschmolzen ist, kann der FC Remscheid am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen VdS Nievenheim einen neuen Versuch starten.


 

Vielleicht gefällt dir auch...