Akgül trifft ins Velberter Herz

fcr_velbert_17042016

Der FCR und der SC Velbert trennen sich 1:1-Unentschieden

Mit einer guten Leistung hat der FC Remscheid den Rückstand in der ersten Hälfte, erzielt durch ein unglückliches Eigentor von Marius Suchanoff, nach dem Seitenwechsel egalisiert und damit einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf eingefahren. Gegen den haushohen Favoriten vom SC Velbert wäre für die Legat-Elf am heutigen Sonntag am Ende sogar noch ein Dreier möglich gewesen.

Die Röntgenstädter kamen zunächst nicht optimal in die Begegnung mit den favorisierten Velbertern. Die Niederbergischen, die sich noch kleine Hoffnungen auf die Aufstiegsrelegation machen durften, gaben zu Beginn den Ton an, ohne jedoch zwingend zu Torchancen zu kommen.

FC Remscheid – SC Velbert 1:1 (0:1)

Es dauerte etwas mehr als eine halbe Stunde, bis der FC Remscheid ein großes Ausrufezeichen setzen konnte. Marius Suchanoff wurde von der linken Seite bedient und zog aus der Drehung aus wenigen Metern auf das Velberter Tor ab – der Keeper parierte den Versuch mit einer Glanzparade. Auf der anderen Seite konnte sich Pascal Königs auszeichnen, der einen Freistoß entschärfen konnte (40.). Wenige Augenblicke später lag der Ball dann aber doch im Netz der Remscheider, als nach einer Ecke Königs am Ball vorbeifasste und Suchanoff äußerst unglücklich das Leder über die eigene Torlinie beförderte.

Burczyk sieht Rot, Königs mit großem Fairplay

Die zweite Hälfte begann gleich mit einem weiteren Paukenschlag. Nach einem Freistoßversuch der Gäste, donnerte der Ball an die Latte des Remscheider Gehäuses – Glück für die Männer von Thorsten Legat, die hier fast das 2:0 kassiert hätten. Keine sechszig Sekunden später, quasi im direkten Gegenzug, verhinderte Andre Adomat den Ausgleich für die Blau-Weißen. Burkan Akgül schob das Leder auf das gegnerische Tor, doch Adomat klärte die Gefahr zum Leidwesen der Remscheider Fans noch vor der Linie (51.).

Der FC Remscheid blieb nun aber am Drücker. Akgül lief nach einer schönen Kombination frei auf den Velberter Schlussmann zu, als Rene Burczyk mit einer Notbremse den Konterversuch des FCR unterband. Schiedsrichter Dustin Sperling zückte daraufhin die rote Karte für den Verteidiger des Sportclubs. Den fälligen Freistoß zirkelte Haris Babic hauchdünn neben den linken Pfosten (57.).

Pünktlich zu Beginn der Schlussviertelstunde erzielten die Remscheider den bis dahin völlig verdienten Ausgleich. Der eingewechselte Sven Senior bediente von der linken Seite Akgül, der im Zentrum nur noch den Fuß hinhalten musste, um den Ball über die gegnerische Torlinie zu bringen. Auf der anderen Seite zeigte FCR-Keeper Pascal Königs eine große Geste, als ein Velberter den gelben Karton wegen angeblicher Unsportlichkeit sah (der Spieler wurde an der Remscheider Torlinie behandelt und kam dann nach Meinung des Unparteiischen zu früh auf das Spielfeld zurück) und daraufhin mit dem Schiedsrichter sprach, dass dieser doch bitte die Verwarnung zurücknehmen sollte, da keine Unsportlichkeit vorlag. Dustin Sperling nahm daraufhin seine Entscheidung zurück. Nochmals einen großen Respekt an Pascal Königs, der trotz der angespannten Situation im Abstiegskampf Fairplay beweist.

In den Schlussminuten kamen die Röntgenstädter noch mehrfach gefährlich vor das Tor der Velberter, allerdings blieb es beim 1:1-Unentschieden, dass sich jedoch auf jeden Fall wie ein gewonnener Punkt, anstatt zwei verlorenen Punkten anfühlt. Geht der FC Remscheid in den kommenden Spielen so engagiert zu Werke, wie im zweiten Durchgang, dann sollte das mit dem Klassenerhalt (hoffentlich) kein Problem sein.

Die englischen Wochen gehen weiter

Für die Remscheider geht es am kommenden Mittwoch (20.04.2016) mit einem Auswärtsspiel beim A-Kreisligisten SC Ayyildiz Remscheid weiter, wo der FC Remscheid sein Halbfinalspiel im Kreispokal bestreitet. Anpfiff auf dem Sportplatz Honsberg ist um 19:45 Uhr.

 

 

Vielleicht gefällt dir auch...