Auch gegen Union gelingt ein Dreier!

FC Remscheid – BSC Union Solingen  2:0 (0:0)
Das bergische Derby geht an die Blau-Weißen! Vor offiziell knapp 1500 Zuschauern im Röntgenstadion brachte ein Doppelschlag von Aleksandar Stanojevic und Rodrigue Deadwood den viel umjubelten Sieg gegen den Rivalen aus der Klingenstadt.
Schaute man vor dem Spiel auf die Tabelle der Bezirksliga, so hätte manch einer mit einem neuerlichen Kantersieg des FCR rechnen können. Doch der Derbycharakter des Spiels und die für diese Spielklasse unfassbar hohe Zuschauerzahl sorgten für ein vor allem in der ersten Hälfte ausgeglichenes Fußballspiel.
Solingen lauerte auf Konter und Remscheid konnte kein flüssiges Spiel aufbauen. Herausgespielte Torgelegenheiten wie die von Nermin Jonuzi, dem freistehend vor dem leeren Tor die Nerven versagten,oder von Marcel Elsner, der aus kurzer Distanz am Union-Torwart scheiterte, blieben zunächst Mangelware. So versuchte es Patrick Posavec aus der Distanz, doch auch sein Schuss flog knapp am Torpfosten vorbei.
Mehr gab es aus dem ersten Spielabschnitt nicht zu berichten.
Und auch kurz nach der Pause tat sich unsere Mannschaft schwer, auch bedingt dadurch, dass Solingen geschickt die Räume eng machte. Lediglich Marcel Elsner hatte eine Riesenchance zum Führungstreffer, traf jedoch das Außennetz.
Anschließend ließ der FCR in der Offensive etwas nach, während Solingen nur selten in der Lage war, die solide stehende Remscheider Abwehr zu überwinden. So deutete sich ein 0:0 an. Doch wie aus dem Nichts tauchte Aleksandar Stanojevic vor dem Solinger Tor auf und drosch den Ball zum viel umjubelten 1:0 in die Maschen.
Trainer Zdenko Kosanovic reagierte prompt und nahm den grippal angeschlagenen Ferhat Ülker aus dem Spiel, der zwar an diesem Tag kein Tor schoss, jedoch das 1:0 vorbereitete. Für ihn kam Rodrigue Deadwood ins Spiel und wie schon in der Vorwoche war er am zweiten Remscheider Tor beteiligt – diesmal jedoch nicht als Vorlagengeber sondern als Torschütze. Mit etwas Glück (der Solinger Torhüter war noch dran) schob er den Ball zum 2:0 ins Tor.
In der Folge boten sich den Blau-Weißen etliche Chancen, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, doch es blieb beim 2:0.
Weiterhin ohne Punktverlust muss der FCR im nächsten Spiel zum Tabellendritten Grün-Weiß Wuppertal.

Vielleicht gefällt dir auch...